IG Plakat | Raum | Gesellschaft - Presseartikel

 
Home
Aktivitäten
Informationszentrum
Spiel & Spass
Über uns
Home arrow Informationszentrum arrow Presseartikel
Kontakt | Impressum | Suche

Zurück zur Übersicht

persoenlich.com / 2009-01-09
Aggressive Raben stossen auf Kritik
Schweiz

Der Schweizer Vogelschutz will das Image der Raben aufpolieren.

Auf den SVP-Plakaten gegen die Personenfreizügigkeit nehmen drei listige Raben die kleine Schweiz in den Schnabel. Dies gefällt dem Schweizer Vogelschutz (SVS) gar nicht. Raben seien weder listig noch aggressiv, hält er fest. Die SVP habe den Rabenvögeln mehrere falsche Wesenszüge untergeschoben. Nun wolle man das Image der Raben mit Fakten wiederherstellen, sagte SVS-Geschäftsführer Werner Müller auf Anfrage. "Wir möchten verhindern, dass die Raben im Volksmund plötzlich als verschlagen und aggressiv gelten.

In den kommenden Wochen wird der SVS deshalb Porträts von Rabenvögeln an alle Schweizer Medien verschicken. Dies teilte der SVS am Freitag mit. Den Anfang macht der SVS mit dem Kolkraben, danach soll auch der gute Ruf von Rabenkrähe, Saatkrähe, Nebelkrähe sowie der Turm- und Alpendohle wieder hergestellt werden. Dass die SVP mit Raben gegen die Personenfreizügigkeit antritt, findet Müller auch inhaltlich unglücklich. "Raben sind gar keine Zugvögel, sondern sehr standorttreu", sagte er. "Es werden also sicher keine rumänischen Kolkraben in die Schweiz kommen." (sda)

Quelle: http://www.persoenlich.com/news/show_news.cfm?newsid=79851

 
Zurück zur Übersicht

Kommentare:
Es liegen noch keine Kommentare zu diesem Artikel vor.


Neuen Kommentar hinzufügen

Name:
Email:
Kommentar:
Spamtest: Hauptstadt der Schweiz = ?

 


  
gefallen.gif

Plakat bestellen

Kommentare zur Werbung auf blog.persoenlich.com

25.01.2011: Zum Abschuss freigegeben

28.09.2010: FDP will keine Werbebemalungen auf Winterthurer Stadtbus

14.09.2010: Die Schweiz, das «Plakatland par excellence»

Alle Blog-Beiträge


Die Stadt Zürich erteilt Auskunft über die Situation der Aussenwerbung in der Stadt

Die IG PRG in den Medien