Küsnacht: Widerstand gegen Zupflasterung des Dorfkerns durch Clear Channel

In Küsnacht sind zehn Baugesuche für neue Plakatstellen eingegangen. Nun formiert sich Widerstand. Die Gemeinde Küsnacht soll pro Plakatstelle 2000 Franken pro Jahr erhalten, was rund ein Sechstel dessen ist, was Gesuchstellerin Clear Channel mit Sitz im Steuerparadies Hünenberg ihren Kunden weiterverrechnen könnte. Weshalb die wohlhabende Goldküstengemeinde diesen Schritt überhaupt in Erwägung zieht und damit das Ortsbild beeinträchtigen will, ist für viele Bürgerinnen und Bürger nicht nachvollziehbar. Fakt ist: Der… Weiterlesen

VBZ: Werbetrams verärgern die Bevölkerung

Auf Facebook, im Tages-Anzeiger und auf Tele Züri hat die Bevölkerung unlängst ihren Unmut über die neuen, innen und aussen vollbemalten Werbetrams der VBZ zum Ausdruck gebracht. Um die Diskussion zu versachlichen, hier einige Hinweise: — Die VBZ darf 5 Trams an Werbetreibende verkaufen und verdient damit pro Tram rund 480 000 Franken pro Jahr. — Die VBZ-Vermarktering TrafficMedia hatte 2009 einen Umsatz mit Werbung von 11.2 Millionen Franken gemacht,… Weiterlesen

Vorschlag der IG PRG zur Plakatwerbung in Zürich: Für Attraktivität, Demokratie, Wirtschaftlichkeit

Im Juni 2013 laufen die bestehenden Plakatverträge der Stadt Zürich mit APG und Clear Channel aus. Diese Verträge haben keine Reduktion an Plakatstellen gebracht, die für ein gepflegtes Stadtbild notwendig ist. Ausserdem hat ein Duopol mit der Ausschreibung von 2006 bestimmt, wie viel der öffentliche Grund wert ist − und dafür massiv zu wenig bezahlt. Um die Einnahmen für die Stadtkasse zu erhöhen und das Stadtbild zu verschönern, hat die… Weiterlesen

Werbefreier Hauptbahnhof an der Zürcher Landsgemeinde

Am 1. August fand auf der Ratshausbrücke die erste Zürcher Landsgemeinde statt. Ein vom Präsident der IG Plakat | Raum | Gesellschaft eingereichter Vorschlag erreichte im Internet-Voting den 5. Platz von über 50 eingereichten Vorschlägen. Der Hauptbahnhof sollte ebenerdig von allen Werbeflächen befreit werden, damit die Bausubstanz und Architektur wieder zum Vorschein kommt, sich die Orientierung verbessert und etwas mehr Ruhe einkehrt. Das gute Abschneiden im Internet-Voting zeigt, dass ein… Weiterlesen

Pressemitteilung: Werbebildschirme am Hauptbahnhof: Kaum Beachtung und TKP von 120 Franken

Gestern Montag wurden von den SBB am Zürich Hauptbahnhof 13 neue Werbebildschirme in Betrieb genommen. SBB-Mediensprecher Daniele Pallecchi erklärte im Tages-Anzeiger: «Die Nachfrage der Werbewirtschaft nach Möglichkeiten, animierte Werbung zu schalten, war so gross, dass wir dieses Angebot eingeführt haben.» Das neue Produkt habe eine Entwicklungszeit von zwei Jahren beansprucht. Heute Dienstag hat die IG Plakat | Raum | Gesellschaft Stichproben durchgeführt und 423 Passanten beobachtet, wie sie an zwei… Weiterlesen

Zürich Hauptbahnhof: 13 Bildschirme für noch mehr Ablenkung

Wer gemeint hat, man könne gar keine weitere Werbung am HB anbringen, weil alles schon zugepflastert ist, wird eines besseren belehrt. Heute, 20. Juni 2011, hat die SBB am Zürich Hauptbahnhof 13 neue Werbebildschirme im Format 1×1,80m in Betrieb genommen. Weitere Bildschirme wurden in Basel, Bern, Genf, Lausanne und Luzern angebracht. Die SBB rechtfertigt dies mit der Nachfrage der Werbewirtschaft. Die Nachfrage der Fahrgäste nach einem schönen und etwas ruhigeren… Weiterlesen

Bundesgericht: Firma CityLights muss Werbebildschirme im Niederdorf entfernen

Das Bundesgericht hat entschieden, dass die Firma CityLights die Werbebildschirme am Haus «Zum Brotkorb» im Niederdorf entfernen muss. Doch Inhaber Jürg Knecht stellt sich immer noch quer. Die Firma CityLights hat seit einigen Jahren im Zürcher Niederdorf in einem denkmalpflegerisch sensiblen Umfeld Werbebildschirme mit Fremdwerbung betrieben. Das Amt für Städtebau verfügte 2006 deren Entfernung, was das Aussenwerbe-Unternehmen nicht akzeptierte und wegen zwei 50-Zoll-Monitoren bis vor Bundesgericht ging. Die Beschwerde von… Weiterlesen

Lauterkeitskommission heisst Beschwerde gegen Clear Channel gut

Die Lauterkeitskommission heisst die Beschwerde der IG Plakat | Raum | Gesellschaft gegen Clear Channel gut. Das Unternehmen hat in unmittelbarer Nähe eines Schulhauses für Alkohol geworben. Stichproben ergeben, dass diese Praxis bei beiden führenden Plakatgesellschaften verbreitet ist. Die Lauterkeitskommission heisst die Beschwerde der IG Plakat | Raum | Gesellschaft (IG PRG) vom 19. Januar 2011 gegen Clear Channel gut (Nr. 129/11). Beanstandet wurde, dass die Plakatfirma in unmittelbarer Nähe… Weiterlesen

Blog: Werbung im öffentlichen Verkehr: Geben wir noch einen drauf!

(Dies ist mit Abstand mein längster Blog-Beitrag. Bitte nehmen Sie sich Zeit, drucken Sie ihn aus und lesen Sie ihn wann Sie Zeit haben. Er ist wichtig.) Immer wieder schleichen sich neue Werbeformen in den öffentlichen Verkehr. Die SBB Immobilien beispielsweise führt immer wieder neue Werbebildschirme, Grossplakate und Wechselwerbung ein, so dass man heute vor lauter Werbung den Bahnhof kaum noch sieht. Doch auch die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) – wie… Weiterlesen

Generalversammlung 2011: Ereignisreiches Jahr im Kampf gegen überbordende Aussenwerbung

Am 2. März hielt die IG Plakat | Raum | Gesellschaft (IG PRG) ihre Generalversammlung ab und feierte ihr fünfjähriges Bestehen. Während Affichage gleichentags einen Verlust von CHF 52 Mio. bekanntgab, konnte die IG PRG ihren Mitgliederbestand um 30% steigern. Durch Spenden und Mitgliederbeiträge sind die Mittel für die nächsten Aufgaben weitgehend gesichert. Gründungspräsident Kristian Marti trat nach fünf Jahren ab und übergab sein Amt Christian Hänggi. Er verbleibt im… Weiterlesen

Blog: Zum Abschuss freigegeben

Schon bald steht das unbeugsame Dorf Helvetien wieder vor einer Abstimmung. Die Volksinitiative «Für den Schutz vor Waffengewalt» wird Demokratiefetischisten aller Couleurs – freilich ein kleiner Teil der Bevölkerung – an die Urne oder wenigstens zum blassgelben Briefkasten mit den geschwungenen Linien bringen. Wie die Abstimmung ausgehen wird, ist nicht abzusehen. Die Muster gleichen jedoch jenen von anderen Abstimmungskämpfen. Rechts hat viele Batzeli für den Abstimmungskampf, links hat wenig. Rechts… Weiterlesen

Blog: FDP will keine Werbebemalungen auf Winterthurer Stadtbus

Die Winterthurer FDP möchte gerne die Werbebemalungen der Stadtbusse durch Werbebildschirme ersetzen. Die Forderung greift zu kurz. Am Dienstag auf S. 18 in der Papier-NZZ, ich hätte es beinahe übersehen: «Werbespots in den Winterthurer Bussen?»: Die FDP orte weiteres Werbepotenzial in den Winterthurer Stadtbussen und erkundige sich nach Möglichkeiten, die Bildschirme des neuen Fahrgast-Informationssystems für Werbung und Kurznachrichten zu nutzen. Überraschend ist folgende Wendung: Die FDP fragt sich, ob mit… Weiterlesen

Blog: Die Schweiz, das «Plakatland par excellence»

Zürich im Speziellen, und die Schweiz im Allgemeinen, hat bedeutend mehr kommerzielle nationale und internationale Aussenwerbung als vergleichbare Städte und Länder. Zeit für einen Paradigmenwechsel. «Wenn’s dir bei uns nicht passt, dann geh doch nach Nordkorea!» musste ich mir mehr als einmal anhören, wenn ich kundtat, dass wir weniger Aussenwerbung brauchen. Ebenso oft musste ich mir anhören, dass es in der Schweiz durchaus erträglich sei. «Geh doch nach Amerika, dort… Weiterlesen

Blog: Weg mit der ÖV-Werbung! Freie Sicht auf unsere schönen Städte!

In Süd- und Nordamerika habe ich immer wieder ein Auge auf die urbane Aussenwerbung geworfen und mit Zürich verglichen. Das Ergebnis ist Mitleid erregend. Heute: Werbung im öffentlichen Verkehr. Wer ab und zu meine Blog-Einträge liest, weiss: Aus politischen, sozialen und ästhetischen Gründen bin ich ein dezidierter Gegner von Aussenwerbung. Sie ist undemokratisch, verschiebt nur Geld zwischen den grossen, oft internationalen, Unternehmen und ist visuell eine Zumutung. Bisher gab es… Weiterlesen

Blog: Von gebutterten Bagels und subversiven Plakateuren

Als ich heute Abend in Vancouver bei der Station Broadway/City Hall in die Canada Line steigen wollte, verschluckte ich mich beinahe an meinem gebutterten Bagel. Hat doch da ein subversiver kleiner Plakateur eine käuflich erwerbbare Fläche freigelassen! Eine weisse Fläche, die dazu einlädt, Ahornblätter, Liebesbotschaften und kommunistische Parolen draufzuzeichnen! Eine weisse Fläche, die Zeugnis ablegt, dass Aussenwerbung möglicherweise nicht das beliebteste Werbemedium aller Zeiten und Universen ist! Eine weisse Fläche,… Weiterlesen

Blog: Krieg und Werbung: Ein schönes Paar!

Es ist alte Erkenntnis, dass Kriegsführung und Werbung in einem intimen Verhältnis zueinander stehen. Doch es lohnt sich, manchmal wieder darüber nachzudenken, denn die wichtigste Folgerung wird von beiden Industriezweigen mutwillig missachtet. In unserer beschaulichen befriedeten Schweiz existiert Krieg nur noch in der Rekrutenschule, im Wiederholungskurs und in den Auslandsnachrichten. Doch wenn wir sehen, wie Werbung in allen Lebensbereichen fraglos in Kauf genommen wird, sollten wir uns daran erinnern, dass… Weiterlesen

Blog: Das eine nicht lassen und das andere nicht zulassen

Während Rauchverbote sich weltweit durchsetzen und alle mir bekannten Länder Altersgrenzen kennen, darf immer noch in der Öffentlichkeit dafür geworben werden. Komisch eigentlich, denn was illegal ist, für das sollte man auch nicht werben dürfen. In den letzten Wochen war ich in mehr Flughäfen, als gut ist für mein ökologisches Gewissen oder mein Freiheitsbedürfnis. Zürich, Madrid, São Paulo, Panama, Bogotá, Medellín. Mexico City folgt morgen. Im Grossen und Ganzen gleichen… Weiterlesen

Blog: Werbefreies São Paulo: Die wirtschaftsfeindlichste Metropole der Welt

Um das Stadtbild zu verschönern und weil die Stadt nicht die Ressourcen hatte, Gebühren für die Nutzung des öffentlichen Raums einzufordern, hat der Stadtrat von São Paulo 2006 beschlossen, alle Aussenwerbung auf Stadtgebiet zu verbieten. Weiter wurden die Grösse von Firmenlogos beschränkt und dreidimensionale Werbekörper, Promotionen und ähnliches untersagt. Was ist seither passiert? Zuallererst hat das Verbot natürlich die ganze Werbebranche empfindlich getroffen. Wenige Wochen nach Inkrafttreten wurden die ersten… Weiterlesen

Blog: Carlo Schmid-Sutter tritt ab. Kommt die Werbebranche jetzt endlich einen Schritt weiter?

Wie Persönlich berichtete, tritt Carlo Schmid-Sutter als Präsident des Verbands Schweizer Werbung SW zurück. Fast zeitgleich tritt er als amtsältestes Affichage-Verwaltungsratsmitglied zurück. Das Interview mit ihm zeigt, dass er in diesen zwölf Jahren vor allem eins gelernt hat: Die Augen vor den wirklichen Problemen zu verschliessen und immer und immer wieder auf dieselbe olle Wirtschaftpauke zu hauen. Carlo Schmid-Sutter tritt zurück. Nachdem seine alten Kumpanen Piero Schäfer und Peter Leutenegger… Weiterlesen

Gespräch: «Demokratie, Werbung und Gesellschaft: Aussenwerbung in Zürich»

Am 6. April 2010 hat im Clubraum der Roten Fabrik in Zürich erstmals ein öffentliches Gespräch über Aussenwerbung in Zürich stattgefunden. Das Gespräch wurde geführt zwischen Stefanie Kägi, Verfasserin der Masterarbeit «Der Werberaum der Stadt Zürich: Eine Analyse der Akteure, Regeln und Macht» (2009) und Christian Hänggi, Vorstandsmitglied IG Plakat | Raum | Gesellschaft. Im Publikum anwesend waren unter anderem Beat Holenstein, Geschäftsleitung APG, Christian Soppelsa, Leiter Akquisition Clear Channel, … Weiterlesen